Any Badminton News

Kate Foo Kune: In the future, Africa will have a good badminton culture

Badminton Europe - Sun, 06/30/2030 - 12:05
Centre of Excellence player, Kate Foo Kune, has done a lot to represent African badminton far and wi...

Mixed doubles lead the way

Badminton Europe - Sat, 06/09/2029 - 20:24
The first half of today’s finals gave the audience a three-game thriller in the first match, as well...

Get to know Jenny Moore

Badminton Europe - Wed, 11/25/2020 - 13:15
In this article, we get to know Jenny Moore, the English doubles player, a little better as she answ...

BWF and Special Olympics International publish global development strategy

Badminton Europe - Wed, 11/25/2020 - 11:15
Badminton World Federation (BWF) in collaboration with Special Olympics International (SOI) has publ...

Get to know Miranda Wilson

Badminton Europe - Tue, 11/24/2020 - 14:25
In this article, we get to know Miranda Wilson, the German singles player, a little better as she an...

Lamsfuß/Herttrich auf Rang zwei im World Tour-Ranking

Deutscher Badminton Verband - Tue, 11/24/2020 - 14:18

Die besten acht Badmintonspieler des Jahres - in allen Disziplinen - werden vom 27. bis 31. Januar 2021 bei den HSBC BWF World Tour Finals 2020 in Bangkok (Thailand) um die Titel kämpfen. Das DBV-Mixed Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich liegt aktuell auf dem zweiten Platz der Jahreswertung. Führende mit knapp 6.000 Punkten Vorsprung sind die Briten Marcus Ellis und Lauren Smith.

"Die Chance an den HSBC World Tour Finals teilnehmen zu können, ist größer denn je. Unser Sieg in Dänemark hat uns einen großen Sprung nach vorne gebracht. Natürlich kann sich durch die beiden Turniere der Kategorie Super 1000 noch einiges verschieben. Aber wir haben weiterhin gut trainiert und glauben daran, dass wir auch im Januar eine sehr gute Leistung auf's Feld bringen können, um noch die nötige Punkte sammeln zu können", spricht Isabel Herttrich gegenüber badminton.de.

Es geht um 1,5 Mio. Dollar Preisgeld 

Punkte sammeln kann man noch bei zwei ausstehenden Turnieren in Thailand. Im Januar finden die YONEX Thailand Open (Super 1000) und TOYOTA Thailand Open (Super 1000). Hier wird um jeweils 1 Mio. Dollar Preisgeld gespielt. Beim großen Finale geht es anschließend um 1,5 Mio. Dollar.

"Es ist unser fester Plan die Turniere im Januar in Asien zu spielen. Noch sind einige Rahmenbedingungen unklar, zum Beispiel wie weit im Voraus wir dort anreisen müssen, um die Quarantäne-Zeiten einzuhalten. Aber wenn die Turniere stattfinden, werden wir am Start sein."

BWF provides boost to members through grants programme

Badminton Europe - Tue, 11/24/2020 - 10:29
Over 100 BWF Member Associations have received their first sums of money under the BWF Membership Gr...

"Uns fehlt es an Geschmeidigkeit und Kreativität"

Deutscher Badminton Verband - Mon, 11/23/2020 - 20:39

Im Alter von sechs Jahren lernte er den mehrfach Deutschen Meister Marc Zwiebler kennen, was seine Begeisterung für den Sport bestärkte. Schon in jungen Jahren fuhr Christoph auf Turniere und lebte den Sport mit Haut und Haar.

Im Interview mit badminton.de erzählt Christoph von zwei besonders prägenden Erlebnissen in seiner Trainer- und Spielerlaufbahn: Ein Trainingslager in Indonesien, aus dem er verschiedene Rückschlüsse als noch aktiver Spieler ziehen konnte. In Indonesien wird im Badminton zuerst Widerstandfähigkeit geschult, danach Spielwitz, Kreativität und Spaß. Die Leidenschaft mit der Badminton in Indonesien gespielt und geschaut wird ist laut Schnaase unvergleichlich. Der Mix aus Spaß, Instinkt und Kreativität mache den "Indostil" aus.

Der zweite Meilenstein stellt die Betreuung und Unterstützung der eigenen Schwester Karin Schnaase dar. Hier konnte Christoph eine Vielzahl an Erkenntnissen und Erfahrungen für seine Trainerkarriere machen. Er lernte, wie man einer Sportlerin helfen kann, sich den Traum von Olympia zu erfüllen. Dies erfordert Hilfe, Unterstützung und Begleitung auf vielen verschiedenen Ebenen. Tiefere Einblicke und Information rund um Christoph Schnaase sind im folgenden Interview dargestellt. 

Christoph, wieso ist Badminton die geilste Sportart für Dich?
„Badminton sehe ich als Kampfkunst an, auch ohne körperlichen Vollkontakt. Die Bandbreite im Badminton mit unterschiedlichsten Bewegungselementen ist enorm. Im Hinterfeld Smashhärte entwickeln „wie mit einem Hammer in der Hand“, um im Anschluss am Netz den Ball so fein zum Trudeln zu bringen „als würde man mit Stäbchen essen“.

Warum bist Du Trainer? Was bedeutet die Tätigkeit für Dich? 
„Ich möchte den Sportler*Innen dabei helfen, dass sie ihr innewohnendes Potential zur Entfaltung bringen können, sich dabei erfreuen und sie idealerweise ihre Träume im Leistungssport verwirklichen können. Dabei möchte ich meine Erfahrungen, die ich im Leben mit Leistungssport gemacht habe, weitergeben.“

Wer hat Dich geprägt als Trainer? Hast Du ein Vorbild?
„Zunächst mein Vater Michael und Rachmat Hidayat. Rachmat inspiriert mich auch heute noch sehr. Später dann strukturell Holger Hasse, Detlef Poste und aktuell sehr intensiv Xu Yan Wang. Außerdem ist John Dinesen enorm inspirierend für mich.“

Gibt es drei Dinge, die Du als Trainer über Dich als Mensch selbst lernst bzw. gelernt hast?
„Ich habe gelernt, Organisation und Struktur innerhalb eines Systems zu wahren. Ebenfalls habe ich ein Bewusstsein als Leader einer Gruppe entwickelt und meine Selbstreflexion verbessert. Vor allem die Analyse meiner Außenwirkung versus was ich tatsächlich alles kann, hat mir hierbei geholfen.“

Auf welchem Gebiet bist Du Experte?
„Ich versuche mein Bestes zu geben. Ob es zur Expertise reicht müssten andere bewerten.“

Was macht Dein Training aus?
„Ich versuche es kreativ zu gestalten, lasse Raum für Improvisierungen innerhalb eines groben Plans. Lauftechnische und laufrhythmische Elemente bilden das Fundament und wird man bei mir immer finden. Die Herausforderung besteht für mich aber letztendlich in der Veredlung bzw. der Harmonisierung von Lauf und Schlagtechnik in Abhängigkeit von der taktischen Spielsituation. Ebenfalls möchte ich ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das Training nicht nur in der Badmintonhalle, sondern auch in der Freizeit passiert.“

Welcher Rat/Tipp hat dir in Deiner Karriere am meisten geholfen? 
“Ein guter Freund von mir gab mir folgende Frage mit auf den Weg: How to be good?“ 

Welchen Hinweis/Tipp möchtest Du allen Trainer*innen in Badminton-Deutschland mitgeben? 
„Ab und zu auch mal zurückzutreten und das eigene Ego hinten anstellen. Der Fokus und Blick eines Coaches sollten stets der Gruppe gehören.“

Was ist deine Geheimwaffe, um Athleten zu motivieren?
„Eine enge, persönliche Bindung zu den Athleten*innen. Desto tiefer und detaillierter, desto besser!“ 

Was war deine emotionalste Erfahrung als Trainerin bisher?
„Mit meiner Schwester Karin hatte ich, bedingt durch unsere enge Bindung, sehr viele emotionale Momente. Mit am stärksten ist mir das Finale bei den Swedish International in Erinnerung geblieben. Hier spielte Karin gegen ihre unmittelbare Mitkonkurrentin um die Olympiateilnahme Olga Roj (geb. Konon). Nach einem hart umkämpften Spiel gewann Karin knapp im dritten Satz. Das war psychologisch ein vorentscheidener Sieg auf dem harten Weg Richtung Rio 2016. Danach bin ich aufgesprungen und aus der Halle gerannt, wusste nicht wohin mit meinen Emotionen.“

„Deutscher Mannschaftsmeister 2014 mit dem Heimatverein SC Union 08 Lüdinghausen in eigener, aus allen Nähten platzender Halle war natürlich auch ein Highlight.“

Visionen

Was passiert bei Euch zurzeit? Vision für Deine Struktur?
„Am Bundesstützpunkt wollen wir Athleten*innen entwickeln, die später Medaillen auf den großen Turnieren gewinnen können. Aktuell arbeiten wir gemeinsam für die Olympia-Qualifikation unserer Athleten*innen.“ 

Was fehlt Deiner Meinung nach in Deutschland, um langfristig mehr Spieler*innen in die internationale Spitze zu führen?!
„Das Trainingsalter unserer Konkurrenten*innen ist oft deutlich höher als das unser Athlet*innen. Das Problem liegt hier meiner Meinung nach am fehlenden, frühen Commitment und dezentralen Trainingsangeboten in niedrigeren Altersklassen. Daher brauchen wir auch Geduld und das Bewusstsein, erst im späteren Alter den Leistungshöhepunkt zu erreichen.“

„Wir brauchen VorBILDER, müssen uns Inspirationen aus Badminton-Mationen holen, die voller Euphorie und Leidenschaft für den Sport leben und diese Emotionen für den Sport auf uns wirken lassen und eigene Träume entwickeln.“  

„Am indonesischen Spiel gefällt mir die Geschmeidigkeit und Kreativität sehr. Ich denke auf diesen Gebieten können wir noch sehr viel lernen.“

Szenarien:

Du trainierst spontan eine Kindergartengruppe mit 30 Teilnehmern, die keine Badminton-Erfahrung haben, was tust Du?
„In der Sportstunde wird gerannt, getobt, kreativ gearbeitet und spielerisch erlernt.“ 

Marvin Seidel fragt bei Dir Individualtraining an, fühlst du Dich bereit oder was fehlt Dir noch?
„Ich bin bereit!“

Du beschließt von heute auf morgen den Trainerberuf hinzuschmeißen, was machst Du stattdessen?
„Das kommt für mich nicht in Frage, denn der Berufszweig Trainer fasziniert und erfüllt mich. Ich möchte einen Beruf ausüben, der von Nützlichkeit und Bedeutung ist. Im Trainerberuf finde ich diese Werte wieder.
Sollte aber mal tatsächlich der Moment kommen, dann wird mir auf jeden Fall nicht langweilig.
Wahrscheinlich würde ich einen Job suchen, der sehr naturverbunden ist und nicht mehr in der Halle stattfindet.“ 

Lebenslauf & Trainerverlauf:

1982 Geburt
2003 Abitur
2003 Zivildienst & erste schwere Knieverletzung
2004 Start Sportwissenschaftsstudium - parallel Trainer
2005 Autounfall, Ende der aktiven Leistungskarriere 
2006 Orientierung Richtung Trainer 
2012 B-Trainer – viele Hospitationen in Mühlheim an der Ruhr
2013 - 2016 Heimtrainer von Karin Schnaase (DBV-Minijobanstellung)
2014 A-Trainer Abschluss
2016 - 2018 Hauptamtlicher Trainer in Lüdinghausen
Seit 1.1.18 am BSP ¾ Stelle als Bundestrainer

Fear of bananas?

Badminton Europe - Mon, 11/23/2020 - 11:28
In this article, we get to know Lauren Smith, the English doubles player, a little better as she tel...

BEC Time Travel: Scottish Open 2019

Badminton Europe - Sun, 11/22/2020 - 12:50
This week, the Scottish Open would have taken place. Due to the COVID-19 situation the tournament ha...

BEC Time Travel: Scottish Open 2014 & 2018

Badminton Europe - Sat, 11/21/2020 - 13:19
This week, the Scottish Open would have taken place. Due to the COVID-19 situation the tournament ha...

EUSA and Badminton Europe hold productive talks

Badminton Europe - Fri, 11/20/2020 - 12:20
The Sports Department of the European University Sports Association met virtually with Badminton Eur...

Get to know Robin Tabeling

Badminton Europe - Thu, 11/19/2020 - 14:00
In this article, we get to know Robin Tabeling, the Dutch doubles player, a little better as he answ...

Hosts for 2021 & 2023 Para Badminton World Championships announced

Badminton Europe - Tue, 11/17/2020 - 14:47
Japan and Thailand will stage the next two editions of the BWF Para Badminton World Championships. T...

Rachel Choong in Star Wars?

Badminton Europe - Tue, 11/17/2020 - 13:48
In this article, we get to know Rachel Choong, the English Para player, a little better as she answe...

EM-Qualifikationsturnier fällt aus

Deutscher Badminton Verband - Tue, 11/17/2020 - 11:20

Das Event in der Anhalt-Arena in Dessau, einem Stadtteil der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau, wäre vom 10. bis zum 12. Dezember nach dem Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragen worden. Dabei hätte einzig der Turniergewinner das Ticket für die EM-Endrunde im kommenden Jahr im finnischen Vantaa (16. bis 20. Februar) gelöst.  

An der Endrunde um die Mixed-Team-EM 2021 dürfen insgesamt acht Mannschaften teilnehmen, wobei Dänemark als Titelverteidiger und Finnland als Gastgeber automatisch über einen Startplatz verfügen. Die übrigen sechs Teams müssen sich das Ticket für den Wettbewerb um die EM-Medaillen regulär im Rahmen von Qualifikationsturnieren erspielen, die im Zeitraum 9. bis 12. Dezember 2020 an sechs Orten in Europa durchgeführt werden sollten. 

Prinzipiell haben im Zusammenhang mit dem Qualifikationsturnieren jene Teams, die aufgrund ihrer guten Platzierung in der Weltrangliste einen Setzplatz zugesprochen bekamen, Heimrecht. Dies betrifft England (Setzplatz 1), Russland (Setzplatz 2), die Niederlande (Setzplatz 3), Frankreich (Setzplatz 5), Spanien (Setzplatz 6) und eben Deutschland (Setzplatz 4). Anders als mehrere andere Nationen nahm Deutschland das Heimrecht auch wahr.  

Die Verantwortlichen im Deutschen Badminton-Verband (DBV) übertrugen die Ausrichtung des Qualifikationsturniers Heinz Bußmann von Advantage Event Projekte (AEP) aus Delmenhorst, der bereits weit mehr als 100 Länderspiele für den DBV federführend organisiert hat. Als Kooperationspartner in Dessau hätte ihm Ralph Hirsch vom Verein Anhalt Sport zur Seite gestanden, der über umfangreiche Erfahrungen bei der Ausrichtung von Badminton-Länderspielen in Dessau verfügt.

„Nach der Absage der Isle of Man haben wir zeitnah ein Konzept erarbeitet, wie wir das Turnier auch mit nur drei Mannschaften und an lediglich zwei Veranstaltungstagen in einem attraktiven Format durchführen können. Ursprünglich waren drei Tage mit je zwei Länderspielen vorgesehen. Die Reduzierung um einen Tag hätte u. a. für die drei teilnehmenden Teams eine Kostenersparnis bedeutet“, erläutert Heinz Bußmann. 

DBV-Sportdirektor Martin Kranitz ergänzt: „Wir haben in den vergangenen Wochen immer wieder alle relevanten Fakten mit den Verantwortlichen aufseiten des Ausrichters und der Stadt Dessau-Roßlau geprüft und wären in der Lage gewesen, das Turnier unter Berücksichtigung eines umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzeptes durchzuführen. Daher sind wir schon etwas enttäuscht, dass nun alle Mannschaften ihre Teilnahme abgesagt haben. Aber die Gründe dafür sind natürlich nachvollziehbar.“ 

Neben dem Qualifikationsturnier der Gruppe 4 fällt auch jenes der Gruppe 5, das Frankreich ausgerichtet hätte, aus. Die übrigen vier Veranstaltungen finden – so der aktuelle Stand – statt. Welche Mannschaften aus den Gruppen 4 und 5 nun an der EM-Endrunde in Finnland teilnehmen dürfen, entscheidet sich vermutlich erst nach den Qualifikationsturnieren im Dezember: Ein vom europäischen Badminton-Verband Badminton Europe Confederation (BEC) eingesetztes Gremium wird sich mit der Vergabe dieser EM-Tickets befassen.

Ausschreibung zur Bewerbung um die Ausrichtung von DBV-RLT O19 2021/2022

Deutscher Badminton Verband - Tue, 11/17/2020 - 11:02
  • 2. DBV-Ranglistenturnier 2021 der Altersklasse O19 (13. August - 15. August 2021)
  • 3. DBV-Ranglistenturnier 2021 der Altersklasse O19 (17. September - 19. September 2021)
  • 4. DBV-Ranglistenturnier 2021 der Altersklasse O19 (12. November - 14. November 2021
  • 1. DBV-Ranglistenturnier 2022 der Altersklasse O19 (01. April - 03. April 2022)

Für die Bewerbungen gelten folgende Voraussetzungen:

1. Die jeweilige Naturfederballmarke und -sorte bestimmt der DBV. Der Ausrichter hat ein Vorschlagsrecht. Dieses Vorschlagsrecht ist auf diejenigen Naturfederballmarken/-sorten beschränkt, die vom DBV-Präsidium im Mai 2021 zur Benutzung bei DBV-Veranstaltungen in der Saison 2021/2022 bestimmt werden.

2. Die Werbung für die jeweilige Veranstaltung obliegt dem Ausrichter. Die Werbung mit der Veranstaltung, insbesondere die Nutzung der Werberechte und Werbemöglichkeiten, ist dem Veranstalter vorbehalten. Die Übertragung der Werberechte und Werbemöglichkeiten wird im Ausrichtervertrag geregelt.

3. Der jeweiligen Bewerbung sind beizufügen:
a) befürwortende Stellungnahme des betreffenden Badminton-Landesverbandes; b) Hallennutzungsvereinbarung/-genehmigung.
4. Es ist vorab sicherzustellen, dass eine ausreichende Hotelkapazität nicht durch evtl. stattfindende Großveranstaltungen (z. B. Messen) eingeschränkt wird.
5. Der Mustervertrag zu den o. g. Veranstaltungen sowie das aktuelle Bewerbungsformular stehen auf der DBV-Website zum Download bereit.

Näheres über Teilnehmer und Durchführung kann bei Bernd Mohaupt, Referatsleiter Spielbetrieb O19 im Ausschuss für Wettkampfsport, erfragt werden.

Bewerbungen zur Ausrichtung der vorstehenden DBV-Veranstaltungen sind schriftlich, ausschließlich unter Verwendung des aktuellen Bewerbungsformulars, bis zum 15. Januar 2021 (Posteingang) an die Geschäftsstelle des DBV zu richten inkl. der unter 3a) und b) genannten Nachweise. Anderweitig eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Nach § 23 Absatz 3 der DBV-Satzung in der zurzeit gültigen Fassung erfolgt die Vergabe dieser DBV- Veranstaltungen auf Vorschlag des Verbandsausschusses für Wettkampfsport durch das DBV-Präsidium.

Bernd Mohaupt/Referatsleiter

Get to know Adam Hall

Badminton Europe - Mon, 11/16/2020 - 11:46
In this article, we get to know Adam Hall, the Scottish doubles player, a little better as he answer...

BEC Time Travel: We both remember it very well!

Badminton Europe - Sun, 11/15/2020 - 13:01
This week, the Irish Open would have taken place. Due to the COVID-19 situation the tournament has b...

European Junior Champion retires

Badminton Europe - Sat, 11/14/2020 - 08:51
Swedish star Emma Karlsson calls it a day. In 2017, Emma Karlsson and Johanna Magnusson became th...

Pages

Subscribe to bababadminton.eu. Basic Badminton: playing from game analysis aggregator